Damit wir ein Pferd reiten können, ohne ihm Schmerzen zu bereiten und psychischen und/oder körperlichen Schaden zuzufügen, muss ein Pferd „tragefähig“ sein. Das bedeutet, dass das Pferd nicht nur von der Psyche und Reife, sondern vor allem auch von seinem Gebäude und seiner Muskulatur her überhaupt dazu fähig sein muss, das zusätzliche Gewicht auf dem Rücken tragen zu können.

Leider sehe ich auf meinen Praxiskursen sehr viele Pferde, die sich in dem Zustand der Trageerschöpfung befinden und selten wird das von den Besitzern erkannt.

Damit du weißt, was du dir unter einer Trageerschöpfung vorzustellen hast und in Zukunft erkennst, wenn sich ein Pferd in diesem Zustand befindet, möchte ich ihn hier vorstellen.

Ursache und Symptomatik

Wird ein Pferd schlecht geritten (z.B. bei Einsatz einer harten Reiterhand, Einsatz von Hilfszügeln, schlechter Sitz des Reiters), passt der Sattel nicht, muss das Pferd einen zu schweren Reiter tragen oder liegt ein anderer Grund vor, warum ein Pferd im biomechanischen Sinne nicht korrekt laufen kann, kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • Der Brustkorb des Pferdes sackt nach vorne unten ab.
  • Die Wirbelgelenke der Wirbelsäule werden zusammengedrückt.
  • Das Längsband an den Wirbelkörpern wird überspannt und geschädigt.
  • Nervenaustrittslöcher werden eingeengt.
  • Die Kruppen -und Hinterhandmuskulatur ziehen von hinten, um den Rücken anzuheben.
  • Der Rücken „hängt“.
  • Die Muskulatur der Schulter verspannt sich.
  • Brust- und Bauchmuskulatur verspannen.

Das Pferd versucht, mit der „falschen“ Muskulatur den Rücken anzuheben, um den Reiter zu tragen.

Ein Pferd, welches sich längerfristig im Zustand der Trageerschöpfung befindet, zeigt u. a. folgende sichtbaren Veränderungen seines Körpers:

  • Der Brustkorb ist abgesunken.
  • Neben dem Widerrist befinden sich Löcher.
  • Es zeigt Verspannung der Lendenmuskeln, evtl. mit Aufwölbung der Lendenwirbelsäule (Karpfenrücken).

Ein trageerschöpftes Pferd leidet unter großen Muskelverspannungen und kann sich nicht korrekt biegen. Es kommt häufig zu sogenannten „Blockaden“ in der gesamten Wirbelsäule. Es kann nicht raumgreifend gehen und wird wahrscheinlich frühzeitig an typischen Verschleißerkrankungen wie Spat, Kissing Spines, Sehnenproblemen, Arthrosen usw. leiden.

Erkennbare Veränderungen der Muskulatur

Auf den folgenden Bildern sind deutlich die Löcher neben dem Widerrist zu erkennen. Im weiteren Rückenverlauf schauen die Dornfortsätze der Wirbelsäule heraus, was für eine Atrophie (Rückbildung, Gewebeschwund) des langen Rückenmuskels spricht. Bei gut entwickelter Muskulatur sollten die Löcher rechts und links vom Widerrist (rote Umrandung und roter Pfeil) gut aufgefüllt und die Dornfortsätze der Wirbelsäule von Muskulatur eingebettet sein (gelbe Umrandung).

Das folgende Bild zeigt den Bereich, bei dem es an Hinterhandmuskulatur fehlt. Hier ist der Glutaeus zu schwach entwickelt oder besser gesagt, zurückgebildet. Dafür ist der lange Sitzbeinmuskel deutlich zu erkennen (blauer Bereich).

Die Oberlinie des Pferdes zeigt eine Absenkung hinter dem Widerrist, eine Aufwölbung in der Lendenwirbelsäule und einen abgesenkten Lumbosakralbereich (Übergang der Lendenwirbelsäule-Kreuzbein):

 

Wenn du eine solche Entwicklung bei einem Pferd feststellst, gilt es, dringend die Ursache dafür herauszufinden und diese abzustellen.

Überprüfe:

  • das Zubehör (vor allem den Sattel!),
  • die Art, das Pferd zu reiten,
  • die Haltung,
  • Fütterung,
  • Zustand von Zähnen, Hufen usw.
  • und die Art des Trainings.

Wende dich an einen guten Tierarzt und/oder Physiotherapeuten und sorge dafür, dass das Pferd sich wieder in guter Manier bewegen kann. Ich würde dringend davon abraten ein Pferd, welches sich im Zustand der Trageerschöpfung befindet, zu reiten. Bevor das Pferd wieder mit Gewicht belastet wird, sollte sich die Muskulatur des Pferdes soweit positiv entwickelt haben, dass das Pferd wieder ohne Schaden und Schmerzen zu erleiden, geritten werden kann. Insbesondere die Arbeit nach dem Longenkurs und dem Aufbaukurs des Longenkurses kann ich dir sehr empfehlen, wenn du ein Pferd hast, welches sich im Zustand der Trageerschöpfung befindet.

Eine Empfehlung aus Überzeugung:

Web-i-nah Reihe „Raus aus der Trageschwäche“ von Karin Kattwinkel

Bei der Web-i-nah Reihe „Raus aus der Trageschwäche“ handelt es sich um Live-Mitschnitte von Fachvorträgen von Karin Kattwinkel.

Einzigartig aufbereitet lernt Ihr hier, wie Ihr die Anzeichen von Trageschwäche erkennen könnt, lernt, wodurch sie ausgelöst werden kann und vor allem auch, wie Ihr dem Pferd helfen könnt, aus diesem Zustand heraus zu kommen. Für mich sollte jeder Pferdemensch diese Web-i-nah Reihe gesehen haben!

Die komplette Serie  beinhaltet 16 Module mit insgesamt über 30 Std. Mitschnitte, man kann die Module aber auch einzeln kaufen. Die Module findet Ihr im Shop von Equo vadis.

Die gesamte Reihe kostet 116,00 € brutto, ein Modul € 12,80.

Achtung! Wenn Ihr bei der Bestellung den Gutscheincode BT-001XT angebt, erhaltet Ihr 10% Rabatt!

Karin Kattwinkel ist Fachbuchautorin, Pferdefachtherapeutin und Pferdegesundheitstrainerin, Hufpflegerin der Deutschen Gesellschaft zur Huf- und Klauenpflege (GdHK) und betreibt seit vielen Jahren ein Lehrinstitut für ganzheitliche Pferdegesundheit.

Möchtest du auf dem Laufenden bleiben und über meine neuen Angebote und Kurstermine informiert werden? Dann trage bitte einfach deine Email-Adresse ein und klicke auf den Anmelde-Button. Mit der Anmeldung erklärst du dich damit einverstanden, dass ich dir eine Mail mit einem Link senden darf, den du anklicken musst, damit sicher gestellt ist, dass es sich um deine Email-Adresse handelt. Erst dann erhältst du meinen Newsletter (jederzeit kündbar). Als Dankeschön für deine Anmeldung erhälst du mein gratis E-Book "Longierprobleme pferdefreundlich lösen" direkt nach der Anmeldung in dein E-Mailpostfach.

Der Longenkurs ist ein in Zusammenarbeit mit Tania Konnerth von mir entwickelter, sehr beliebter Online-Selbstlernkurs.

Sehr viele von euch arbeiten bereits danach und es werden immer mehr. Ich bin die letzten Jahre viel herum gereist, um möglichst vielen von euch vor Ort praktische Unterstützung zu geben. Letztlich kann natürlich, auch gerade in Zeiten von Corona, leider immer nur eine kleine Anzahl von euch an den praktisch durchgeführten Longenkursen vor Ort teilnehmen. Mit diesem Online-Coaching möchte ich dir eine intensive Begleitung anbieten und dich dabei unterstützen, die Arbeit nach dem Longenkurs erfolgreich umzusetzen.

Wünschst du dir ein Pferd,

  • das an der Longe locker und schwungvoll laufen kann?
  • das mit aktiver Hinterhand über den Rücken geht?
  • das genau die Muskeln trainiert, die es für die Herausforderungen als Reitpferd braucht?
  • das eine immer bessere Balance und Selbsthaltung findet?
  • das gerne und motiviert bei der Sache ist?

Dann ist die Arbeit nach dem Longenkurs und mein Online-Coaching genau das Richtige für dich!

Klicke hier für weiter Infos.

AKTUELLE TERMINE!

 Hier findest du verschiedene Online-Seminare rund um die Arbeit nach dem Longenkurs und um pferdefreundlichen Umgang und Training mit Pferden!

39,00€

39,00€

ONLINE SEMINAR

In diesem Online-Seminar möchte ich mich den häufigsten Problemen beim Longieren widmen.

  • Dein Pferd ist unmotiviert oder widersetzlich?
  • Dein Pferd läuft mit weggedrücktem Rücken?
  • Dein Pferd springt immer im falschen Galopp an?
  • Dein Pferd zieht stark nach außen?
  • Dein Pferd schnappt nach dir, wenn du es mit der Hand nah am Kappzaum führen möchtest?

Dann komm in mein Online-Seminar!

05.10.2021 von 19:00 bis 21:00

39,00€

ONLINE SEMINAR

Im Rahmen dieses Vortrages referiere ich im ersten Teil über die Beurteilung der Laufmanier des Pferdes. Anhand vieler anschaulicher Fotos und Filme werde ich dir erklären, woran man erkennen kann ob ein Pferd auf der Vorhand läuft, es sich in Balance befindet, es sich korrekt biegt und vieles mehr.

Im zweiten Teil geht es um die Arbeit nach dem Longenkurs. Die einzelnen Übungen des Longenkurses werden besprochen, wobei ausführlich darauf eingegangen wird, welche Übung welche Auswirkung auf die Laufmanier des Pferdes hat. 

18.11.2021 von 19:00 bis 22:00